Sonntag, 20. Januar 2013

Die „g’sund z’ruck“ Party in Graz - ein toller Abend mit Freunden


Ein Abschluss - ein Anfang: 




Das Treffen der Rallyehelden, Mitstreiter, Fans und Sponsoren rund um das Contiger Rally Team und Christian Horwath, fand anlässlich der Rückkunft der Fahrer von der Africa Eco Race 2013 am Freitag, 18.01.2013 in Graz statt.

Location war das Café Corso, in dem Christian Horwath die Party organisierte.





Wer war aller dabei:


KR Wolfgang Zmugg von Grapos (Contiger) 
Wolfgang Pernter von Remus, 
Dr. Michael Reinprecht mit Team von Winning, 
Dolomitenmann-Organisator "Grizzly" Mag. Nikolaus Grissmann, 
Team von VPT
Rechtsanwalt Dr. Herbert Greiml, 
Mag. Erwin Dorfer - Immobilienverwaltung Dorfer, 

Fahrer: 

„Kernölbaron“ Niki Klaus Pelzmann, 
„the Sig“ Martin Rabenlehner, 
„Navigator“ Dr. Christian Horwath, 
Mechanikergenie Christian Plaschg, 

Rallye-Mitstreiter: 
Ing. Bernd Nagele, Roland Sonnleitner, Gernot Pölzl und Hubert Damm, 
Schrauberlegende und Rallyemechaniker Günter Knopper von Ktm-Kfz-Knopper, 
Lukas Annerer von Kfz-Annerer, 
"Schnappschuss-Wolfi" Alberty,
und viele Interessierte ;-)

(Unser Pressefotograf „Schnappschuss-Wolfi“ Wolfgang Alberty machte dazu die Fotos.)

Der Ablauf war der einer Tages-Etappe bei der Africa Eco Race ähnlich.
Zuerst gab es eine Art von „Verbindungsetappe“, die pünktlich um 19 Uhr startete:







Lockerer Smalltalk rund um das Thema Rallye und die Africa Eco Race im Speziellen – das alles bei Gratisgetränken (die es übrigens den ganzen Abend hindurch gab - in mehr als ausreichender Menge ;-)) und mit Videos von der Africa Eco Race am Großbildschirm.







Gute Musik und eine kompetente Crew im Hintergrund sorgten für das Wohlfühl-Ambiente auf dieser Verbindungsetappe.

Bevor es dann in die „Wertungsprüfung“ ging, war schon spürbar, dass hier nur Gleichgesinnte und Freunde sich zusammengefunden hatten, um die Rückkunft der Rallyehelden gebührend zu feiern.

Nach dem ersten Checkpoint des Abends – Voraussetzung dafür war, dass alle gut versorgt waren und sich kennengelernt hatten - moderierte das Team vom VPT (die während der Rally die Webseite betreut und den Kontakt in die Wüste aufrecht erhalten hatten) den offiziellen teil der Party an:




Christian Horwath bekam eine Sonderedition zweier DVD überreicht (zum Teil unveröffentlichtes Videomaterial der Rallye) und die Bezwinger der echten „Paris-Dakar“ wurden offiziell zu Hause willkommen geheißen.

An dieser Stelle müssen wir einen Riesendank an die Sponsoren aussprechen, die das alles ermöglicht haben!







Sowohl die übrigen Fahrer, als auch die Sponsoren und die Frauen der Fahrer hörten den Erzählungen gespannt zu und der eine oder andere Teilnehmer wusste die Erzählungen mit eigenen Erlebnissen zu würzen.





Gemeinsam mit Martin Rabenlehner und „Niki“ Klaus Pelzmann ging es dann in die Tiefe der Rallye: 
die Momente, in denen man aufgeben wollte – weil alles schmerzte – und es dann doch nicht tat, weil die Gemeinschaft so unglaublich gut funktionierte; das Erleben des Tagessieges von Martin Rabenlehner und die unbändige Freude darüber; die unglaublichen Leistungen abseits der Piste von Mechanikergenie Christian Plaschg – der tagtäglich zwischen 12 und 14 Stunden Torturen erleiden musste und viele weitere Erlebnisse wurden uns – begleitet von den Bildern am Großbildschirm – nahe gebracht. 

Und für einen Augenblick waren wir alle dabei.




Es waren großartige Augenblicke, in denen uns Zuhörer, egal ob Journalisten oder Sponsoren und Fans, teilweise der Mund offen blieb und auch ein wenig Beklemmung sich breit machte – wo die Atmosphäre plötzlich spürbar dichter wurde und wir alle tiefen Respekt und Bewunderung für diese echten Helden empfunden haben.

Aber auch witzige Anekdoten über die Rallye fanden Platz und sorgten für Lacher bei den Zuhörern. So zum Beispiel, als uns der Wunsch eines Fahrers in Dakar erzählt wurde, der ins Taxi stieg (wohlgemerkt in Dakar!) und meinte: „Bring mi ham!“

Nach den Erzählungen folgten Videos von Martin Rabenlehner, die er mit seiner Helmkamera gemacht hat und die wir in den nächsten Ausgaben auch veröffentlichen werden – und wir können jetzt schon sagen, dass es Bilder sind, die einen förmlich in die Rally hineinziehen. Unglaubliches Dokumentationsmaterial, das uns die Rally sehr nahe bringt.




Nach der „Wertungsetappe“ folgte die Verbindungsetappe in Richtung Ziel, wo alle zusammen bis in die Morgenstunden die gesunde und unversehrte Rückkunft der Fahrer feierten.
Einige Bilder:































Die Party war der gelungene und würdige Abschluss des Abenteuers „Africa Eco Race 2013“ und der Anfang des nächsten Rallyeabenteuers, denn alle waren sich einig: wir machen weiter!












In diesem Sinne:
Stay tuned!

Keine Kommentare:

Kommentar posten