Samstag, 20. April 2013

Libya Rally 2013 - extreme Bedingungen


Die erste Etappe: eine Feuertaufe!






Kurz vor Mitternacht des gestrigen Tages (Ortszeit in Marokko) im Camp:
Viele der Fahrer sind noch nicht zurück (!) und die Strapazen des Tages sind überall spürbar.

Selbst das Briefing für den heutigen Tag konnte noch nicht durchgeführt werden, weil eben ein großer Teil der Rallyfahrer nicht im Ziel war.
Die, die es schon geschafft hatten, berichteten von außergewöhnlichen Umständen und einer sehr schwierigen Strecke:

Wechselnde Bedingungen von steinigen und felsigen Terrain zu unglaublichen Dünenmonstern. Dazwischen steile  - fast senkrechte Abstiege umgeben von Schluchten, die hundert und mehr Meter tief sind...

Die erste Etappe, die mehr als 520 km lang war hatte dann auch noch Passagen zu bieten, wo Mensch und Maschine auf Herz und Rahmen geprüft worden sind: weite Sprünge in schneller Folge.

Kurz nach Mitternacht dann die nächste SMS vom Navigator aus dem Camp:

"Bis jetzt war noch kein Briefing - zu viele Leute noch draußen. Sind nun am Schrauben und Roadbook kleben."

Auch das ist eine Besonderheit bei dieser Rally: Roadbokks, die 60 Meter am Stück sind....

Damit Ihre Euch ein wenig ein Bild von der Umgebung machen könnt, haben wir Euch hier ein paar Bilder zusammengestellt von der Region rund um die Region Ouarzazate – Merzouga.









Wir werden heute versuchen, den Live-Stream hinzubekommen - wenn die Assistance rechtzeitig im Camp ist.

Stay tuned - diese Rally ist außergewöhnlich...

Keine Kommentare:

Kommentar posten