Montag, 22. April 2013

Libya Rally 2013 - Tag 4 Bilder und eine Mail aus dem Camp


Sandstürme und springende 911er!


Rallys folgen einem Modus ... oder doch nicht?

Blicken wir ein paar Monate zurück - auf die Africa Race 2012/13:

Die war hart und gefährlich - viele glaubten, sie war die härteste Africa Race bisher, schlimmer kann es nicht werden...

Die diesjährige Libya Rally, die in Marokko stattfindet, belehrt uns nun eines Besseren.

Brütende Hitze, brutale Stages, irres Tempo und nun auch noch Sandstürme, dass es Dir die Haut runterzieht...


da vorne sollte der Checkpoint sein - irgendwo zwischen den Sandkörnern...


Unser Navigator (Christian Horwath) hat uns heute wieder eine Zusammenfassung der Tagesereignisse per Handy geschickt. Lesen wir uns das mal durch:


"Ich bin froh, unverletzt ins Ziel gekommen zu sein, viele sind noch nicht da. 210 km Dünen und Sand - das wäre ja noch ok, aber etwas "Würze" brachte der Sandsturm ins Rennen ;-) Teilweise musste ich stehen bleiben, da ich keine 3 Meter Sicht hatte. Es gab auch viele Unfälle wie ich gehört habe, es wird sicher ein langer Tag für viele. Die Ausfallsrate ist jedenfalls jetzt schon höher als bei der Dakar!

In der Früh gab es auch eine Überraschung: Agostino Rizzardi stand mit seinem "Rest von Porsche" im Camp! Seine Mechaniker haben die Nacht hindurch den 911er zusammengeflickt und die ganze Front erneuert.
Jetzt wissen wir auch, wie der Unfall passiert ist: Staub auf der Piste, und ein Truck stand plötzlich vor ihm und Rizzardi ist in das Heck gesprungen(!). Aber: nur die Harten kommen durch ;-)"

911er von Rizzardi im "neuen" Gewand - Hauptsache das Teil rennt...

Teufelskerle unter sich: Horwath und Rizzardi


ehrlich: ist das nicht ein geiles Brenneisen?


Jedenfalls steht jetzt schon mal eines fest: die Libya Rally 2013 ist kein "nudelsuppendahergeschwimme" für "Wochenendenduristen", sondern härteste Kost für noch härtere Rallycracks: wer hier durchkommt und auch noch eine gute Platzierung schafft, der gehört zur Spitze.




Diese Rallys (Africa Race, Libya Rally, Pharaonen Rally, etc..) sind die letzten großen Abenteuer, die ein Biker heute erfahren kann. Hier dabei zu sein und sich selbst neu zu erfahren (im wahrsten Sinne des Wortes), das ist schon was ganz besonderes...


Ein unglaubliches Abenteuer, dass wir heuer jemanden zum Geschenk machen wollen: schaut Euch einmal die Seite www.elite-racing.at an. Dort gibt es die Chance für eine Bikerin, das alles zu erleben. 

Aber diese Rallys sind auch gefährlich (niemand wurde hier verletzt - nur Sachschaden):





Stay tuned, die Rally ist noch nicht zu Ende: alles ist möglich!:

Keine Kommentare:

Kommentar posten