Donnerstag, 25. April 2013

Libya Rally 2013 - Tag 6 - Etappensieg von Chris Horwath


Was haben Rizzardi und der Navigator gemeinsam?




Wir erinnern uns: Agostino Rizzardi ist der Fahrer des "fliegenden" 911er und gemeinsam mit Chris Horwath unterwegs. Der eine mit dem was mal ein Porsche war, der andere mit dem "Einrad".

Agostino Rizzardi - fährt Porsche ohne Schnauze

der "Navigator": happy nach einem harten Tag

Madame KTM: nicht ganz so glücklich wie der Navigator - aber sauschnell


Nun, auf der einen Seite sind die beiden Racer eben gemeinsam mit einem Servicetruck unterwegs (Jollycar Racing) und auf der anderen Seite haben sich beide den Vorderbau ihres Renngeräts unfreiwillig "umgebaut" - und: beide sind Sieger.

Während der italienische Porschefahrer mit einem Hechtsprung seinen fahrbaren Untersatz im Heck eines Servicetrucks "geparkt" hatte - und dann am nächsten Tag mit einem etwas "leichteren" Wagen (Front ohne Deckel, etc...) trotzdem um den Tagessieg fuhr, hat unser Navigator beschlossen, Madame KTM zu prüfen und sie durch das Gelände gejagt.

Fazit:
Vorderrad völlig im Eimer.

Und auch bei ihm - wie bei Rizzardi - hat es trotzdem für den Etappensieg gereicht! Obwohl uns Christian gestern geschrieben hat, dass er den zweiten Platz belegt hat, hat die ORGA via Rallymaniacs in der Nacht noich davon berichtet, dass der Navigator des Tagessieg errungen hat! Die offizielle Bestätigung steht zwar noch aus (und die werden wir wahrscheinlich auch erst dann haben, wenn die Fahrer wieder zu Hause sind), aber die Kollegen aus den Niederlanden sind hier für gewöhnlich sehr gut informiert.

Muss man sich vorstellen: da geht Dir bei Höchsttempo das Vorderrad flöten und Du bleibst trotzdem auf Anschlag - bis ins Ziel! Irre, diese Leidenschaft und diese Disziplin.

An dieser Stelle: Danke an Rallymaniacs für die Übermittlung aktueller Berichte, da unsere von Martin notdürftig reparierte SAT-Anlage gestern wieder gesponnen hat (Ist ohnehin eine Kunst, die Martin da gezeigt hat: Neben der Reparatur des Bikes auch noch mit den Bordmitteln - und das ist kein Feinmechanikerzeugs - den PC zum Laufen gebracht....!), das Wetter zu "sandig" war für eine ordentliche Bandbreite bei der Übertragung, usw...

Danke auch an die ORGA, die uns mit Nachrichten versorgt und an den Fotografen Van Gelder, dessen Fotos Ihr hier sehen könnt:

Da hat Christian die Latte ganz schön hoch gelegt: wer schafft es auf nur einem Rad ins Ziel zu kommen!

Eben: geht auch ohne Vorderrad ...


Ist eben eine beinharte Rally, die alles von allen abverlangt - auch von der Übertragungstechnik.

Heute ist der letzte Tag der Libya Rally und schon jetzt ist eines klar:

Madame KTM 450 RR und der Navigator mögen sich außerordentlich gut! Das spornt für die ganze Saison und die noch kommenden Rallys ordentlich an!

Und auch für das Projekt "Rally Queen" wo gemeinsam mit dem Elite Racing Team ein Mädel gesucht wird, das die Africa Race heuer fahren möchte: trainiert und unterstützt vom Navigator und Mannschaft, finanziert vom Elite Racing Team.

Wenn das was für Euch ist, dann besucht einfach die Seite www.elite-racing.at und meldet Euch an. Bis zum 18.06.2013 ist die Anmeldung möglich, dann wird bekannt gegeben, welche Fahrerin dabei ist...

Stay tuned!

Keine Kommentare:

Kommentar posten